Tasting Bericht Ginvasion.de (ErichGIN Classic Edition)

Link zum kompletten Bericht -> https://ginvasion.de/erich-gin/


In Gedenken an seinen verstorbenen Großvater hatte sich Tim Andrä vorgenommen einen einzigartigen GIN in Großvater Erich´s Brennerei in Berglen – Reichenbach zu kreieren. Die Geburtsstunde des Erich Gin.

Tim und Jochen Andrä haben das Handwerk des Schnapsbrennens vom Großvater erlernt und geben seither ihr Bestes zusammen mit Nina Hunker (unter anderem zuständig für das Design) diese Qualität und dieses Wissen in ihren Gin zu stecken. Ihre gemachten Erfahrungen aus dem Brennen von Obstbränden bringen sie nun in den Erich Gin ein.

Botanicals

Der Erich Gin wird in 3-fach gefiltertem Alkohol über 48h mit folgenden 10 Zutaten mazeriert:

Nach dem mazerieren wird der Gin mit frischem, schwäbischem Quellwasser auf eine angenehme Trinkstärke von 43% vol. reduziert.

Flaschendesign

Der Erich Gin wird in einer typischen braunen Apothekerflasche mit 0,5 Liter Inhalt abgefüllt. Auf der Vorderseite ist ein großes weißes Etikett aufgebracht, auf dem das selbstgemalte Konterfei von Opa Erich aufgedruckt ist.


Darunter steht in großen und geschwungenen Lettern „Erich“. Weiterhin ist das Fassungsvermögen der Flasche und zusätzlich der Alkoholgehalt von 43% vol. angegeben. Auch der Hinweis 100% handcrafted Gin ist vorn auf dem Etikett nachzulesen.

Auch die Rückseite der Flasche ist mit einem großen weißen Etikett versehen. Hier erfährt man nochmals, dass es sich bei den verwendeten Zitronen, um spanische Zitronen aus eigenem Anbau handelt. Diese verleihen dem Gin übrigens seine fruchtige Note. Verschlossen ist der Erich Gin mit einem goldenen Deckel mit Kunststoffkorken.

In der Nase

Ich öffne die Flasche und nehme einen ersten tiefen Atemzug. Die Erfahrung aus der Obstbrennerei ist sofort zu riechen. Es folgt eine deutliche Wacholdernote und leichte Zitrusanklänge. Dann schenke ich mir einen Schluck in mein Nosing-Glas, lasse dem Gin etwas Zeit und rieche erneut.

Die Eindrücke verfestigen sich. Eine starke Wacholdernote vermischt mit leichten Zitrusaromen bleibt weiterhin erkennbar. Ein leichter Alkoholgeruch wie bei einem feinen Obstler schwingt leicht im Hintergrund mit. Insgesamt ein frischer Eindruck, den der Erich Gin vermittelt.

Am Gaumen

Im Geschmack bleibt sich der Gin treu: dominierender Wacholder und eine deutlich wahrnehmbare Zitrusnote beherrschen das Aroma. Der weiterhin leicht an Obstbrand erinnernde Geschmack wartet im Abgang nochmal mit einer angenehmen Schärfe vom Pfeffer auf.

Dies aber alles recht mild und ohne zu brennen, oder dem Erich Gin gar einen unangenehmen Abschluss zu verpassen.

Perfekt serviert

Ich empfehle den Erich Gin übrigens mit einem klassischen Indian Tonic Water. Ich habe hier darum wieder mein Lieblings-Tonic-Water von Thomas Henry verwendet.

Mit einem Zweig Rosmarin und mit einer Zitronenzeste passt das Tonic folglich gut zum Erich Gin und forciert die fruchtige Grundausrichtung des Gins.

Fazit

Insgesamt ist der Erich Gin eher einfach strukturiert, aber durchaus ein ausgewogener Gin, welcher sich klar auf seine fruchtige Zitruskomponente und seinem eindeutigen Wacholderaroma konzentriert.

Wer also nicht viel „Gedöns“ drumherum möchte und sich im Geruch nicht an einem leichten Obstbrandaroma stört, der darf den Erich Gin gern einmal probieren.


Tasting Bericht Gin-Liebhaber.de (ErichGIN Classic Edition)

Unser ErichGIN wurde vom unabhängigen Forum Gin-Liebhaber.de getasted und ein ausführlicher Bericht erstellt, hier gehts zum Artikel. Vielen Dank liebes Gin-Liebhaber.de Team.

https://www.gin-liebhaber.de/erich-gin-test?sfns=mo&fbclid=IwAR1lpc_2gtpo0N_ho6For8PpKnhBpzafoMU9v2tpD6cvNbgoDEOheicRp4Y

Auszug des Berichts:

TASTING & NOSING

In der Nase wird ein klares Zitrusaroma transportiert, flankiert von Wacholder und blumig-fruchtigen Noten. Orange, Lavendel und ein leichter Anistouch lassen sich erahnen.

Auch pur setzt sich der fruchtige Charakter durch. Durch Kardamom und die spanischen Zitronen erhält der Erich Gin einen ausgesprochen spritzig-frischen Eindruck. Wacholder, aber auch eine angenehme Schärfe, dem Pfeffer und Ingwer zuzuschreiben, bahnen sich den Weg in unsere Geschmacksnerven.

Ingesamt ein runder, nicht allzu komplexer, ausgewogener Gin, der sein Hauptanliegen einer floralen Fruchtigkeit widmet, fokussiert auf Zitrone mit einem souveränen Wacholderanteil.

PASSENDE TONIC WATER & COCKTAILS

Für einen Erich Gin Tonic griffen wir zu 3 verschiedenen Tonic Wässerchen:

Auch wenn die trockene Version des Schweppes Tonic den Zitronenanteil deutlich hervorheben kann, so ist die Masse an Kohlensäure dennoch erschlagend für die Entwicklung weiterer Aromen.

Besser und bodenständiger wurde das Ergebnis mit den Indian Tonic-Vertretern. Sowohl das Fever Tree, als auch Aqua Monaco passten gut zu den fruchtig-floralen Tönen und ließen auch die erwähnte, angenehme Schärfe zu.


Ideal arbeitet er sich in den Gin Fizz mit ein, denkbar allerdings auch im Gimlet oder Dry Martini Cocktail. Gerade die dominierende Zitrone passt hier ideal. Noch eben das Rezept für den Erich Gin Fizz:

  • 10 cl Sodawasser gekühlt
  • 5 cl Erich Gin
  • 2 cl frisch gepresster Zitronensaft
  • 2 cl Zuckersirup

FAZIT: FRISCH, JUNG UND AUFSTREBEND

Auch wenn es sich noch um ein relativ junges und unerfahrenes Produkt handelt, so hat man mit dem Erich Gin bereits dennoch den Grundstein für weitere spannende Batches gelegt.

Insgesamt ist dieser eher klassische Dry Gin ein frisches-fruchtiges Gesamtkonstrukt, welches sich durch eine starke Zitrusnote auszeichnet und deshalb gut als Gegenpart diverser Cocktails funguieren kann.

Gerade für Gin-Einsteiger und Fans von milderen, fruchtigen Tropfen ist der Erich Gin bestens geeignet. Weniger passend allerdings für Liebhaber von würzig-kräftigen Bränden.